Die Spam-Fouls der FDP

Wie heute als Presseerklärung der Piratenpartei Deutschland [1] zu lesen ist, hat die FDP gestern scheinbar massenhaft Mails mit Wahlwerbung versendet. Und zwar an Nicht-Mitglieder der Partei, die einer Zusendung von Werbung auch nicht zugestimmt haben, also rechtswidrig. In oben erwähnter Presseerklärung verurteilt die Piratenpartei Deutschland dieses Vorgehen der FDP aufs schärfste.

Die Mails hätten als Absender „Guido Westerwelle“ oder „FDP-Parteiinformation“ gehabt, und die Empfängeradressen stammen wohl aus dem Fundus der Firmen Schober GmbH und SuperComm Data Marketing GmbH. Da aber auch Honey-Pots der iX-Redaktion des Heise-Verlages angesprochen wurden, kann man davon ausgehen, dass die Mailadressen aus illegalen Quellen stammen.

Die FDP verweist bei Anfragen von Betroffenen lediglich an die von ihr beauftragten Schober GmbH und sieht sich nicht in der Verantwortung.

Neu ist wohl die Methode, unverlangt SMS zu versenden. Dies las ich eben in der NRW-Mailingliste der Piratenpartei. Dort schreibt ein User, er hätte eine SMS mit folgendem Inhalt bekommen:

Morgen FDP wählen, damit sich Arbeit wieder lohnt. Für klare Verhältnisse. Zweitstimme FDP. Bitte weitersenden.

Beide Arten der Werbung sind in Deutschland nicht erlaubt. Man sollte eigentlich für eine Ahndung der Vergehen sorgen, aber ist es unser Stil, dem gegner die Augen auszukratzen? Ich denke, nein. Wir schlagen ihn lieber mit Argumenten. 😀

[1] http://www.piratenpartei.de/node/942


Kommentare

8 Kommentare zu Die Spam-Fouls der FDP

  1. CaradosME meinte am

    Bekomme von Heute Morgen an den ganzen Tag schon mehrfach diese besagten SMS! (Heute der 26.09.09) Mich würde mal interessieren woher die Leute meine Handy-Nummer haben, den ich gebe diese niemals und nur mit bedacht weiter! das gleiche ich heute mehrfach bei mir in der Familie vorgekommen… muss ich jetzt bei jeder Wahl mit dem Spam auf meinem Handy rechnen?

    Gruß, ein genervter Piratenwähler…

    • Ahoi Genervter 😉

      Ich wäre sicher ebenso genervt, wenn ich an einem Tag mehrere solcher Mails bzw. SMS bekommen würde. Meine Nummer steht aber im Impressum dieses Blogs, und auch in meinem privaten Blog, aber ich blieb bisher davon verschont.

      Woher die allerdings deine Nummer haben, lässt sich nur mutmaßen. So ist es möglich, dass z.B. Computer einfach irgendwelche Nummern angewählt haben, mit 50/50-Chance, ob die Nummern vergeben sind oder nicht…

      Wenn das jetzt für die FDP keine rechtlichen Folgen hat, kann ich mir schon vorstellen, dass bei den nächsten Wahlen auch andere Parteien auf diesen Zug aufspringen… 😕

      Zumindest in Bottrop haben wir Piraten sogar davon abgesehen, unsere Informationen in die Briefkästen unserer Mitbürger zu verteilen. Denn auch das ist nicht gerne gesehen. In anderen Städten wurde das anders gehandhabt, was ich persönlich für contraproduktiv halte… 👿

  2. DickeFetteHammaburg meinte am

    Moin!

    Auch ich hatte Wahlwerbung von Steinmeier!

    Habe ich dann sofort in Müll geschmissen!

    • Ich hatte hier dieses Jahr noch keine Parteiwerbung, weder im Briefkasten, noch im Posteingang an PC und Handy. Hätte ich aber auch gleich In die runde Ablage gesteckt. 😉

  3. Ich möchte mich jetzt mal als FDPler und auch JuLi dazu melden.

    1. Sind das keine Werbemails, sondern „nur“ Wahlwerbungs-SMS. Und genauso wie Wahlwerbung nicht von den guten alten „Bitte keine Werbung. Danke!“ schildern auf der Tür aufgehalten werden da sie nicht als Werbung im eigentlich Sinne gelten sind die SMS genaugenommen also auch keine Werbung. Klingt scheiße, ist aber so. Da hatten wir schon mehr als einmal Diskussionen am Infostand hier in Bottrop.

    2. Ich finde das ziemlich Bescheiden von unserer mutterpartei sowas zu machen. Man sollte eigentlich Wissen das sowas gerade in den heutigen Zeiten sauer aufstößt. Manchmal habe ich das Gefühl das man keine anderen Parteien braucht um sich bei einer Wahl zu diskeditieren, man nimmt sich lieber die Zeit um das selber zu machen.

    In diesem Sinne

    • Ist das so? Sind diese SMS erlaubt? dann sehe ich schwarz. Und wie sieht das bei diesen E-Mails aus? 😕

      Bin da mit Dir einer Meinung, sollte man nicht machen, könnte nämlich schnell nen Eigentor werden…

      Trotzde, finde ich schon mal gut, dass die FDP hier selbst Stellung bezieht.

  4. NureinJuLi meinte am

    Soweit ich das weis ist das mit den Mails genau das gleiche. Hierbei handelt es sich um Wahlinformationen in elektronischer Postform. Und Wahlinfos per Post sind ja auch erlaubt.

    Bei den SMS ist das wieder mal so eine Sache. Ich glaube es dürfte das erste Mal sein das Wahlinfos per SMS verschikct werden. Und ich glaube das erst ein Gericht klären kann ob das erlaubt ist oder nicht.

    Und Stellung bezogen habe ich hier ja eigentlich nicht wirklich, sondern nur MEINE Meinung dazu kundgetan. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Durch Bereitstellung der Kommentierungsfunktion macht sich die Piratenpartei nicht die in den Kommentaren geschriebenen Meinungen zu eigen. Bei Fragen oder Beschwerden zu Kommentaren wenden Sie sich bitte über das Kontaktformular an das Webteam. Hinweise zur Moderation von Kommentaren finden sich auf der Wikiseite der SG Webseite.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Weitere Informationen

Kategorien

Kommunal

Piraten wählen