Aktionen

Gewaltsamer Polizeieinsatz bei der FSA-Demo

Das erinnert an die Nächte in Kreuzberg in den 1980er Jahren, scheint beinahe typisch für Berlin zu sein: Die Polizei geht mit Gewalt gegen Demonstranten vor.

Berlin, gestern Nachmittag: Am Rande der “Freiheit statt Angst”-Demo wird ein Demonstrant von der Polizei festgenommen. Mit unverhältnismäßig groben Methoden, wie Zeugen meinten. Ein Radfahrer im blauen T-Shirt notiert sich, so sagen Augenzeugen, die Dienstnummern zweier Polizisten, um bei der Berliner Polizei Beschwerde einzulegen oder Anzeige zu erstatten. Als er sich wieder entfernt, wird er von den Polizisten angegriffen, zu Boden gerissen und festgenommen. Ein Zeuge hielt die Szene mit der Videokamera fest:

Die Jungen Piraten rufen jetzt zu einer Mahnwache gegen unverhältnismäßige Polizeigewalt auf. Diese soll am morgigen Montag um 18:00 Uhr auf dem Platz der Luftbrücke in Berlin stattfinden.

[via gulli.com u.A.]

Update: Wie ich eben im taz-Blog gelesen habe, hat die Berliner Polizei reagiert und Ermittlungen gegen die auffälligen Beamten aufgenommen.

4 Kommentare zu “Gewaltsamer Polizeieinsatz bei der FSA-Demo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.